Articles by rubirubsen 2

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.


  • Es war eine harte Zeit damals, kurz nach dem die Kommunistische Union die Vereinigten
    alliierten Mächte in einen weltumspannenden Krieg gezogen hatten. Die letzten Rohöl-
    Vorkommnisse sind beinahe gnadenlos aufgebraucht und haben die Regierungen, wovon
    es mittlerweile grundlegend nur noch 3 gab, einander verfeindet und zu bitteren
    Konkurrenten gemacht.

    Die drei Regierungen waren zum einen die vorhin erwähnten Vereinigten Alliierten Streitkräfte,
    so etwas wie eine Mischung aller anglistischen Völker, die sämtliche Latino-Kultur entweder
    ausgerottet, eingepfercht oder eingebürgert hatte in der Vorstellung die einzig wahre reine
    Kultur zu sein. Mächtig seit jeher und die dadurch relativ egozentrische Vorgehensweise
    unterstützen die englischsprachigen Länder loyal die damals großen USA auf Ihrem Weg zur
    einzig wahren Weltmacht.

    Zum anderen gab es ja dann noch die Kommunistische Union. Ein Bund des gesamten Ostblocks Europas gegen die „Westliche Welt“.
    Die Romanische Sprache hat Ihre Völker zusammengerufen und sie zu einer mächtigen Kraft
    zusammenwachsen lassen. Natürlich war neben den letzten Barrels Rohöl auch ein Ziel dieses
    Bündnisses, den „Amis“ zu zeigen wie mächtig man eigentlich war und endlich Stirn zu bieten
    nach langen Jahren des ständigen Zurücksteckens und der Verspottung. Die Wut über die Arroganz
    der Westmächte lies sie nicht nur einmal die englischen Inseln unbewohnbar machen und noch
    heute hatte die neue Bevölkerung mit den Folgen der Atomaren Bombardierung zu kämpfen.
    Zu guter letzt, aber nicht an letzter Stelle, gab es dann noch die Armee des Abendlandes, früher
    bekannt unter dem Namen „Krieger des heiligen Islam“. Mittlerweile waren aus den früher so
    genannten „Terroristen“ eine ansehnliche Weltmacht geworden, die sich durch passive Verteilung
    auf dem ganzen Erdball und durch so genannte „Schläferzellen“ ein weltumfassenden Netzwerk
    gestrickt hatten und durch diverse, sehr offensive und brutale, Aktionen durchaus sehr einflussreich
    wurden, bis Sie sich zuletzt durch die permanente Infiltrierung diverser Regierungen hohen Stellenwert
    erarbeiten konnten. Schließlich war der so genannte „Dschihad“ ja auch nur die auf ein bestimmtes Ziel gerichtete Anstrengung.
    Und nicht umsonst beschrieb man im Koran, oder Sunna, damit primär militärische Ziele.
    Staaten wie Japan , Korea, oder Deutschland wurde der Glauben vermittelt, dass man ein Teil des großen Kuchens abbekäme,
    wenn man sich zu der einen oder anderen Gruppierung zählen würde und somit fand jeder seinen Platz in diesem großen Spiel
    um Macht, Reichtum und die totale Kontrolle.

    Aber unabhängig davon war die Welt ohnehin schon lange nicht mehr das was sie mal war.
    Das Gesundheitssystem kontrolliert mittlerweile uns mittlerweile durchweg. Vom Atem (die Zahnbürste misst den Alkoholgehalt)
    bis zur allmorgendlichen Urinprobe, die automatisch beim ersten Austreten genommen wurde, und jegliche Art von Spontanität
    oder „Freiheit“ war abhanden gekommen.

    Das Haus in dem man lebt plant die Tagesstruktur und verhindert so jegliche Art von Zufällen. Die automatischen Taxis werden
    vom automatischen Haus automatisch gerufen und bringen dich automatisch zur Arbeit. Zuviel Automatisierung? Tja, so ist das nun mal in der heutigen Zeit…
    Die NASA, mittlerweile das größte Transportunternehmen uns bekannt, hat Ihren „Highway in the Sky“ etabliert und bietet Weltweit
    Taxis an, die ohne Chauffeur auskommen und jeden Gast sicher nach Hause oder zu jedem anderen X-beliebigen Punkt der Erde
    bringen. Und das ganz ohne Zutun.


    Aber genug um Ihnen, werter Leser, einen kleinen Eindruck vom momentanen Zeitgeschehen zu geben. Kommen wir nun zu
    dem springenden Punkt unserer Geschichte.


    In diesem ganzen Durcheinander lebt ein junger Mann, Mythos. Wo er lebt spielt nicht wirklich eine Rolle, da es überall gleich schlimm, bzw. gleich organisiert abläuft. Bei den einen härter,
    bei den anderen eben weniger. Zumal es auch insofern irrelevant ist, weil bald nix mehr von der schönen heilen Welt übrig sein dürfte.
    Aber dazu später.

    Wir beginnen unsere Geschichte in einem kleinen Apartment irgendwo zwischen dem 103. und 108. Stockwerk einer so genannten Life-Unit.
    Häuser waren mittlerweile zu riesigen, in sich selbst funktionierenden Parzellen unterteilt. Sie müssen sich das so vorstellen, dass man einfach
    500.000 Menschen in einen riesigen Gebäudekomplex sperrt und dort hat jeder seine Rechte und Pflichten. Eine Life-Unit. Natürlich ist dort alles vorhanden was man zum Leben brauch, inklusive Parkanlagen, Schulen, Krankenhäusern …. Es war so einfach mittlerweile ….
    (to be continued...evtl...) :whistling: [comment]