Notre Dame brennt!

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Notre Dame brennt!

    Am Montagabend gegen 18:50 Uhr brach in der weltberühmten Kathedrale von Notre Dame in Paris ein Feuer aus.

    Die Brandursache ist aktuell noch unklar, aber es wird spekuliert, dass es einen Zusammenhang mit Renovierungsarbeiten geben könnte, die gerade in der Kathedrale stattfinden.

    Ein kleinerer Spitzturm, der sich in der Mitte des Daches befindet, ist gegen 20:25 Uhr eingestürzt. Die Pariser Feuerwehr versucht zur Zeit verzweifelt, das Gewölbe, sowie die beiden Haupttürme vor den Flammen zu retten.
  • Lt. dem Einsatzleiter der Pariser Feuerwehr konnte der Brand noch am Montagabend weitgehend eingedämmt werden. Die totale Zerstörung der Kathedrale ist demnach nicht mehr zu befürchten.

    Zwischenzeitlich wurde jetzt bekanntgegeben, dass die französische Milliardärsfamilie Pinault, denen u. A. die Luxushäuser Gucci, Yves Saint Laurent, Brioni und Alexander McQueen gehören, 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau von Notre Dame spenden wollen.

    Das ist doch mal eine noble Geste vom europäischen Geldadel!
  • Auch, wenn es schon ein paar Tage her ist.

    Ich finde es ungeheuerlich, das für so ein Bau so viel Geld gespendet wird und es bisher noch niemandem eingefallen ist, den Menschen, die jeden Tag um ihr überleben kämpfen, auch nur einen Euro zu spenden.

    Ich meine nun nicht eine bestimmte Gruppe, ich denke da an alle Menschen die wenig haben.

    Dieses doofe Gebäude kann locker aus der Portokasse des Vatikans wieder aufgebaut werden. Die haben ein Barvermögen von 250 Milliarden Euro direkt zur Verfügung.

    Aber wo ist das Geld für die armen Menschen dieser Erde?

    Nein, diese Kirche und diese verdammt reichen Menschen, die jetzt für den Aufbau dieses alten Kabachels spenden, sind die Knechte des Teufels.

    Ich hasse und verachte diese "Menschen" abgrundtief.
  • Douglas wrote:

    Dieses doofe Gebäude kann locker aus der Portokasse des Vatikans wieder aufgebaut werden. Die haben ein Barvermögen von 250 Milliarden Euro direkt zur Verfügung.

    Eigentümer dieses "doofen Gebäudes" ist allerdings der französische Staat, nicht der Vatikan. Insofern ist es also angezeigt, dass auch der französische Staat den Wiederaufbau finanziert. Der Vatikan könnte hingegen sein immenses Vermögen für die Armen und Bedürftigen locker machen. ^^

    Grundsätzlich kann ich deine Verärgerung verstehen. Allerdings muss auch bedacht werden, dass Notre Dame für die Franzosen viel mehr ist, als nur ein religiöses Gebäude. Notre Dame spiegelt quasi die Geschichte Frankreichs wider, weil dort so viele historische Ereignisse stattgefunden haben. Die Trauung Maria Stuarts mit Franz II, die Krönung Heinrichs VI, die Selbstkrönung Napoleon Bonapartes, der Gerichtsprozess von Johanna von Orleans etc.

    Historisch betrachtet hat Notre Dame für die Franzosen in etwa eine Bedeutung, wie das Brandenburger Tor für die Deutschen.
  • Mir geht es doch darum, das innerhalb von wenigen Tagen direkt fast eine Milliarde für Notre-Dame gespendet wurden um den alten "Tempel" wieder aufzubauen. Ob es nun ein Wahrzeichen ist oder auch nicht, spielt doch keine Rolle, wenn man die Bereitschaft zu Spenden, um menschliche Not zu lindern, nicht annähernd an diesen Betrag herankommt.

    Da frage ich mich schon, was denn wichtiger ist. Die Menschen oder so ein altes Gemäuer.

    Ich persönlich würde auch keinen einzigen Cent spenden, wenn zum Beispiel das Brandenburger Tor oder der Reichstag in Flammen gestanden hätten und zerstört wären.

    Ist nur meine Meinung.
  • Mir ist schon klar, worum es dir geht. Ich schrub auch bereits, dass ich deine Verärgerung durchaus verstehen kann.

    Wollte nur sagen, dass sich diese enorme Spendenbereitschaft der Franzosen halt damit erklären lässt, dass es sich bei Notre Dame eben nicht um irgendein berühmtes französisches Gebäude geht (derer es durchaus viele gibt), sondern um ein besonders Geschichtsträchtiges bzw. historisch Bedeutsames.

    Außerdem nehme ich an, dass diese Großspender, die ja hauptsächlich aus französischen Luxusmode-Unternehmen bestehen, mit ihrer überaus großzügigen Spendenbereitschaft auch Werbung in eigener Sache bzw. für ihre Unternehmen machen wollen.

    Sicherlich wären diese Spendenmilliarden bei den Armen und Bedürftigen besser aufgehoben, zumal für den Wiederaufbau von Notre Dame am Ende eh hauptsächlich der französische Staat als Eigentümer aufkommen wird.